Mittwoch, 25. November 2015

Pullover nach Knipmode (107-10/2015 - Beilage)

Auf dem letzten Stoffmarkt Holland in Frankfurt habe ich mir für die kühleren Tagen einen schönen Sweat-Stoff mit Glitzerpartikeln mitgenommen.


Genäht habe ich den Pullover nach einem Schnitt aus der Knipmode-Beilage von diesem Oktober. Der Schnitt fällt schön locker und hat vorne und hinten einen asymmetrischen, in einer Spitze zulaufenden Saum. Auch die Schultern sind leicht überschnitten. Geplant ist der Pullover zu einem Rock, für den ich ebenfalls auf diesem Stoffmarkt Stoff gekauft habe. Allerdings ist dieser noch nicht genäht und ich finde der Pullover macht sich auch gut zu einer engen Jeans-Hose.
Was die anderen Teilnehmer des MeMadeMittwoch tragen, könnt ihr wie immer auf dem entsprechenden Blog sehen.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Montag, 23. November 2015

WKSA 2015 - zweites Treffen

Ich war in der Woche seit dem ersten Treffen schon richtig produktiv. Zunächst habe ich gleich am Wochenende mein Probekleid zugeschnitten, damit ich unter der Woche abends immer mal wieder ein Stück daran nähen konnte. So mache ich das meistens mit meinen Teilen, denn unter der Woche fehlt mir meistens die Ruhe fürs Zuschneiden ;)


Mein Plan war es eigentlich, dass eine Variation des Kleides aus dem Buch "Ein Schnitt - vier Styles" von Rosa P. zu nähen. Und zwar habe ich auch ihren Makerist-Kurs, in dem sie zwei verschiedene Ausschnittvarianten zeigt. Ich hatte mich für die Wickelversion entschieden. Da ich jedoch unschlüssig war, ob sie mir gefallen würde, habe ich erst einmal ein Kleid aus einem blauen Strickstoff vom Stoffmarkt Holland zugeschnitten, von dem zur Not noch genügend Stoff für ein neues Oberteil vorhanden wäre.


Und diese Entscheidung war auch gut so, wie sich nach dem Zusammennähen herausstellte. Denn wie auch bei dem Schnitt Frau Luise, welchen ich mir schon öfter genäht habe, zieht das Oberteil unter der Brust diese Falten, da die Ausschnittkanten der beiden Vorderteile nicht über der Brust liegen bleiben wollen und immer nach unten rutschen. Da ich jedoch keine Lust dazu habe, ständig an meinem Ausschnitt rumzuzuppeln, damit alles schön liegt, habe ich mich dazu entschieden, das Oberteil noch einmal neu zuzuschneiden.


Ich habe das Kleid also noch einmal so weit wie nötig auseinandergenommen und mit neu zugeschnittenem Oberteil wieder zusammen genäht. Ich habe mich wieder für den runden Halsausschnitt entschieden, wie er im Buch zu sehen ist. Nach dieser Version habe ich mir bereits ein Kleid genäht, welches ich wirklich gerne trage. Bei meinem "Probekleid" fehlen jetzt nur noch die Absteppung am Ausschnitt und die Säume. Dann geht es an das "richtige" Kleid aus dem zweiten Stoff.
Und da Weihnachten ja aus 3 Tagen besteht, bin ich am Überlegen, ob ich es vielleicht noch schaffe, auch ein drittes Outfit zu nähen. Aber ich denke, das werde ich noch sehen. Jetzt werden auf jeden Fall erst einmal die beiden Kleider fertig genäht.
Wie weit die anderen Teilnehmern mit ihren Weihnachtsoutfits sind, könnt ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog sehen.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Dienstag, 17. November 2015

WKSA 2015 - erstes Treffen

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen am Weihnachtskleid Sew Along teilzunehmen. Da es bei uns zu Hause Weihnachten eher gemütlich als richtig festlich zugeht, werde ich mir ein bequemes Jerseykleid nähen. Der Plan ist es den Kleiderschnitt von Rosa P. in der Version mit Wickelausschnitt zu nähen. Das Kleid selbst habe ich schon einmal genäht und euch hier gezeigt.
Da ich mir bei dem Wickelausschnitt noch nicht ganz sicher bin, werde ich zunächst ein Probeteil aus dem dunkelblauen Jersey Nähe, bevor ich den tollen gemusterten Jersey für das Finale Weihnachtskleid anschneide.
Weiter geht es schon am 22.11. mit dem zweiten Treffen auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Sonntag, 15. November 2015

Turnbeutel-Rucksack #2

Weiter geht es heute mit meinem zweiten Turnbeutel-Rucksack, welchen es dieses Jahr für die Geburtstags-Runde meiner Freundinnen gibt. Den ersten habe ich euch bereits im September gezeigt. Der zweite wurde letzte Woche verschenkt und auch begeistert angenommen.





















Ich habe sowohl den Baumwollstoff also auch das kupferfarbene Kunstleder bei Stoff und Stil bestellt und bin von beiden begeistert. Beim Nähen habe ich mich wieder am Näh-Video von Elfenkindberlin orientiert, jedoch ein paar Kleinigkeiten für mich passend abgeändert.





















So hat auch dieser Turnbeutel wieder ein kleines RV-Täschchen bekommen, welches mittels Schlüsselring und KamSnap an einem eingenähten Band im Turnbeutel befestigt werden kann.Der Stoff für die letzten beiden Geburtstagsgeschenke-Turnbeutel habe ich bereits bei mir zu Hause liegen und auch für mich selbst wird noch ein Turnbeutel-Rucksack entstehen. Ihr dürft also gespannt sein ;)

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Sonntag, 8. November 2015

Ratzfatz-Täschchen (nach Stoffwerk Taunus)

Wie ich euch bereits 2 Wochen erzählt habe, bin ich ein großer Fan der Schnitte vom Stoffwerk Taunus, da sie schnell und einfach zu nähen sind, aber trotzdem etwas her machen. So ist es auch bei diesem Schnitt, der seinem Namen wirklich alle Ehre macht und ratzfatz genäht ist.


Im Original ist das Schnittmuster etwas kleiner, ich habe es für mich in der Größe allerdings etwas angepasst und vergrößert, da ich etwas ganz bestimmtes darin aufbewahren und auf Reisen schützen wollte.


Mein Ratzfatz-Täschchen beherbergt nämlich mein iPad. Da die Tasche gut mit Volumenvlies abgefüttert ist, ist das Tablet in meiner Handtasche unterwegs gut geschützt. Auf den Fotos kann man nicht so gut erkennen, dass das Täschchen eigentlich am unteren Ende des Reißverschlusses eine abgenähte Bodenecke hat. Auf diese Weise bekommt es ein bisschen Tiefe, welche ich allerdings zum Aufbewahren meines iPads eigentlich gar nicht bräuchte.


Passend zu den Farben des Stoffes habe ich auch den Reißverschluss zweifarbig gestaltet, so dass ich mich für einen grauen Endlosreißverschluss und einen gelben Zipper entschieden habe. Stoffwerk Taunus arbeitet bei allen ihren Täschchen mit Endlosreißverschlüssen, so dass sich mittlerweile einige Farben bei mir angesammelt haben. Ich verwende sie auch für fast alle anderen Taschen und so ist es schön immer eine gewissen Farbauswahl zu Hause zu haben.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Mittwoch, 4. November 2015

Shirt nach Frau Emma (Schnittreif)

Erst einmal möchte ich mich noch für eure vielen lieben Kommentare zu meinem Outfit von letzter Woche bedanken. Ich habe mich über jeden einzelnen wirklich sehr gefreut :)
Der heutige MeMadeMittwoch steht unter dem Thema Jeans. Da das Mitmachen am Motto auf freiwillige Basis gestellt wurde, ist es denke ich auch in Ordnung, wenn ich das Thema etwas freier auslege :)
Deswegen zeige ich euch heute zwar einen roten Jeans-Rock, jedoch ist dieser nicht selbstgenäht. Selbstgenäht an diesem Outfit ist mein Oberteil. Ich bin gerade dabei meinen Kleiderschrank mit ein paar Basis-Oberteilen aufzustocken, die zwar zu vielem passen, aber doch ein bisschen Pfiff haben. Das hat denke ich bei diesem Shirt gut geklappt. Entstanden ist es aus einem jeansfarbenen Jersey nach dem Schnitt "Frau Emma" von Schnittreif. Der Jersey fällt schön weich und ist angenehm warm zu tragen, so dass es mich hoffentlich gut durch den Winter begleiten wird.
Wie weit die anderen Teilnehmer am Motto Jeans teilnehmen, könnt ihr wie immer hier sehen.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin

Sonntag, 1. November 2015

Tasche Arya (nach Machwerk)

Ich bin ein großer Fan von den Machwerk-Taschenschnitte. Die Ebooks sind so ausführlich beschrieben, dass die Schnitte wirklich schnell und einfach zu nähen sind. Das Ebook Arya habe ich mir auch gleich nach erscheinen gekauft und gleich genäht.


Ich habe zuerst die mittlere Version genäht. In dieser Version hat die Tasche eine schöne Handtaschengröße, in die alles was frau für den Tag so braucht reinpasst. Der Schnitt ist auch für Anfänger einfach zu nähen, da das Schnittmuster sehr einfach gehalten ist und durch kleine Raffinessen besticht.


So ist der Reißverschluss zum Beispiel nicht gerade eingenäht, sondern verläuft schräg von einem Träger auf die andere Seite hinüber. Auf diese Weise kann man die Tasche sehr weit öffnen und schnell und einfach seine Sachen einladen und auch wieder finden.


Auch die Tiefe bekommt ihre Tasche durch ein kleines, einfach zu nähendes Detail. Es wird einfach unten am Taschenboden eine Falte gelegt und beim Schließen der Seitennaht mit festgenäht. Bei dieser Tasche habe ich mir für einfache festgenähte Träger aus dem Taschenstoff entschieden, aber im Ebook sind auch noch weitere Variante beschrieben.
Die Tasche begleitet mich seit ihrem Entstehen fast jeden Tag und ich bin immer noch sehr begeistert von ihr. Demnächst werde ich auch noch die kleine Version ausprobieren, so als kleines Handtäschchen zum Abends ausgehen.

Liebe Grüße,
Ann-Kathrin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...